Ihre Polyurethane e.V. wurden ungelesen gelöscht

Es ist nämlich so: Wir wissen es nicht. Warum nämlich Menschen E-Mails mit einer Lesebestätigung verschicken. Damit sie in ihre vermutlich ohnehin randvolle Mailbox einen ganzen Haufen weiterer Mails bekommen, in denen steht, dass XYZ ihre Mail gelesen hat? Oder auch nicht, denn wenn man seinen Mail-Client gut eingestellt hat, taucht beim Lesen ohnehin eine Warnung auf, dass der Versender eine Lesebestätigung angefordert hat – ein Begehr, das man selbstverständlich mit einem Nein quittiert. Denn was geht es den Versender an, wann und ob ich seine Botschaft nun gelesen habe. Ist sie so interessant, dass eine Reaktion sinnvoll ist, schickt man sowieso eine Antwort. Ist sie es nicht, wandert das Stück in den Ordner mit den gelöschten Objekten – und eine eventuell zuvor automatisch geschickte Info, dass man sie zuvor gelesen hat, ist damit Tinnef.

Es ist nämlich auch weiter so: Wir wissen es nicht. Wie man nämlich auf manche Mailverteilerliste kommt. Und mit ungläubig geöffnetem Mund vor Nachrichten mit einem Betreff à la „An Weihnachten aus dem Nagelstudio zu Ihnen nach Hause“ sitzt. Oder sich fragen muss, ob man schon wieder irgendwo versehentlich etwas unterschrieben hat, um es plötzlich auf den Mailverteiler vom „Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e. V.“ zu schaffen. Vor allem, weil deren Schriftverkehr ja doch über wahllos verstreute Spam-Botschaften à la „Ich habe ein lukratives Geschäft Vorschlag von gemeinsamem Interesse mit Ihnen teilen. Ich will lieber Sie mich auf meiner privaten E-Mail-Adresse unten zu erreichen. betrachten Sie Ihre früheste Reaktion“ hinausgeht und die Versender vermutlich wirklich damit rechnen, dass sie ihre Neuigkeiten an ein tatsächlich interessiertes Publikum adressiert haben.

Vielleicht sollte man derartigen elektronischen Brieffreunden ja ganz einfach eine Lesebestätigung schicken. Auch, wenn sie gar keine angefordert haben. „Ihre Nachricht wurde ungelesen gelöscht“. Ob das wohl etwas hülfe? Nun, wir wissen es nicht.

(„Die Presse“, Print-Ausgabe, 01.09.2014)

Advertisements

Über Erich Kocina
Erich Kocina, Redakteur der Tageszeitung "Die Presse"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: