Ja haben wir denn wirklich keine kleineren Probleme?

Elementare Schwierigkeiten? Pah. Die alltäglichen Tücken treiben uns wirklich in den Wahnsinn.

Was wären die großen Probleme ohne die kleinen? Die elementaren Schwierigkeiten mögen die sein, die uns aus Angst vor der Zukunft nachts nicht schlafen lassen. Doch es sind die alltäglichen Tücken, die uns wirklich in den Wahnsinn treiben. Wenn etwa ein Automat eine Münze partout nicht annehmen will – man wirft sie einmal mit mehr, einmal mit weniger Schwung in den Schlitz, reibt sie an der metallenen Front des Geräts und hört sie doch jedes Mal in den Schacht für Retourgeld plumpsen. Fast jedes Mal – irgendwann schluckt sie der Automat. Ciao, Münze. Ciao, Getränk, das ich nie kennenlernen durfte. Wenn der Kleber eines Preispickerls so beschaffen ist, dass es sich nicht einfach ablösen lässt, sondern man die kleinen Papierfetzchen mühsam von der DVD-Hülle wutzeln muss. Ähnlich wie bei Mandarinen, deren Schale man nicht einfach abziehen kann. Sondern die weiße Schicht darunter unter Fluchen minutenlang herunterpfriemelt.

Wenn man bei einer Packung Kakao den Plastikverschluss so abziehen muss, dass zwangsläufig ein paar Tropfen auf das weiße Hemd spritzen. Wenn eine Bankomatkassa den Magnetstreifen nach oben haben will – an jedem ernst zu nehmenden Geldausgabegerät wird die Karte mit dem Streifen nach unten eingeschoben. Und nur, weil ein Designer auf Egotrip glaubt, seine Individualität ausleben zu müssen, soll es bei diesem Automaten plötzlich umgekehrt sein? Wenn beim Hochfahren des Computers jedes Mal die Meldung kommt, dass der Adobe Flash Player ein Update braucht. Man auf Windows 10 upgraden soll. Ob man das Antivirenprogramm nicht auf die kostenpflichtige Variante umstellen möchte. Eine neue Version von Firefox muss auch installiert werden. Und den Rechner für eine Aktualisierung herunterfahren. Jetzt sofort. Oder in vier Stunden. Ja haben wir denn wirklich keine kleineren Probleme?

(„Die Presse“, Print-Ausgabe, 07.09.2015)

Advertisements

Über Erich Kocina
Erich Kocina, Redakteur der Tageszeitung "Die Presse"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: